Leistungen

Allgemein

Vielfältige rechtliche Regelungen durchdringen unseren Alltag, sowohl im Berufsleben als auch privat. Sie waren in einen Autounfall mit unklarer Rechtslage verwickelt? Ihr fast volljähriger Sohn hat etwas ausgefressen? Sie wollen ein Testament aufsetzen? Bei den rechtlichen Fragen des Lebens helfe ich Ihnen kompetent weiter.
Die beiden Hauptzweige des Rechts sind zum einen das Öffentliche Recht, zu dem das Schul- und Prüfungsrecht als mein Spezialgebiet zählt. Der andere Zweig ist das Zivilrecht, hier bin ich besonders versiert in Fragen des Arzthaftungsrechts und des Rechts der Vorsorgeverfügungen. Selbstverständlich berate und vertrete ich Sie auch in anderen Rechtsbereichen – etwa im Erbrecht, im Verkehrsrecht oder im Strafrecht. Im Mittelpunkt meiner Arbeit steht immer die Wahrung Ihrer individuellen Interessen.

Meine Spezialgebiete sind:

Kosten

Eine Erstberatung kostet höchstens € 190 zuzüglich 19% Umsatzsteuer.

Im außergerichtlichen Verfahren kann im Übrigen der Anwalt nach Stundensätzen abrechnen oder nach Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG). Letzteres legt den jeweiligen Streit- oder Gegenstandswert zu Grunde: Wenn Sie eine Forderung in Höhe von € 10.000 haben, die der Gegner bestreitet, beträgt der Streit- bzw. Gegenstandswert € 10.000. Dieser Wert ist nicht gleichzusetzen mit der Vergütung des Rechtsanwalts nach RVG, sondern bildet die Grundlage für deren Berechnung.

Auch wenn es zum Prozess kommt, bestimmt der jeweilige Streitwert oder Gegenstandswert die Kosten (außer bei Sozialrechts-, Straf- und Bußgeldsachen). Beispiel für Prozesskosten ohne außergerichtliche Kosten: Gerichtsverfahren in Erster Instanz, beide Parteien durch Anwälte vertreten, Entscheidung durch Urteil, ohne Kosten für Beweisaufnahme (Zeugen und Sachverständige) und ohne Reisekosten. Bei einem Streitwert von € 300 entstehen Kosten in einer Größenordnung von € 420; bei Streitwert von € 1.500 Kosten von ca. € 950; bei Streitwert von € 10.000 Kosten von ca. € 4.100; bei Streitwert von € 50.000 Kosten von ca. € 8.600. Wer verliert zahlt – für den gegnerischen Anwalt jedoch nur dessen sich aus RVG ergebende Vergütung.

Bitte fragen Sie mich, ob ich meine Tätigkeit nach Stundensatz oder nach RVG abrechne. In schul- und prüfungsrechtlichen Verfahren werde ich in der Regel nach Stundensatz abrechnen.

Wenn Sie für Ihr konkretes Anliegen rechtsschutzversichert sind, übernehme ich für Sie die Korrespondenz mit der Rechtsschutzversicherung und rechne direkt mit dieser ab. Häufig kommt auch die Möglichkeit in Betracht, beim Amtsgericht einen Antrag auf Beratungs- und Prozesskostenhilfe zu stellen.